STANGL GmbH


Direkt zum Seiteninhalt

Entsäuerung

Bautechnologie



mechanische Entsäuerung über Verdüsung


Bei der mechanischen Entsäuerung handelt es sich um ein Stoffaustauschverfahren, bei dem aufgrund eines treibenden Gefälles CO2 aus dem zu behandelnden Wasser in der Luft als Gasphase übergeht. Nach dem Henry-Gesetz ist die Löslichkeit von Gas (CO2) in Wasser abhängig von dem Partialdruck, der Verweilzeit in der Luft und der Temperatur. Dieses Verfahren wird insbesondere für mittelharte bis harte Wässer eingesetzt.

Beispiel: WW Kertzsch Infoblatt


Entsäuerungsfiltration


Die Entsäuerungsfiltration über Calciumkarbonat bzw. halbgebrannten Dolomit wird häufig zur Aufbereitung weicher, calcitlösender Wässer eingesetzt.

Beispiel: Wasseraufbereitung Scharfer Hög Infoblatt



Entsäuerungsfiltration über halbgebrannten Dolomit in kompakter Ausführung mit Notstromaggragat, Pumpe und Seitenkanalverdichter für die Filterrückspülung.

Beispiel: HB Petri


Entsäuerung über Dosierverfahren


Die Entsäuerung über eine Dosierung flüssiger, alkalischer Chemikalien zeichnet sich besonders durch die geringen Investitionskosten aus und findet vorwiegend für sehr kleine Wasseraufbereitungen bzw. Hausversorgungen seine Anwendung. Allerdings stellen diese Verfahren hochwertige Anforderungen an Steuerung, Regelung und Überwachung. Für vorwiegend weiche Wässer kommen im wesentlichen Natronlauge bzw. Kalkwasser zum Einsatz.

Beispiel: HB Eichert


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü