STANGL GmbH


Direkt zum Seiteninhalt

Filtersanierung

Dienstleistungen



Der Filtrationsprozess erfordert eine einwandfreie Filterqualität und bietet ein Einsparpotential beim Spülwasserverbrauch. (Technisches Komitee "Schwimmbeckenwasseraufbereitung" DVGW Bonn 03/2003)


Grundregeln und Fachkenntnisse bestätigen:

  • Filterkies kann nach 8 – 10 Jahren verschlissen sein
  • Anthrazit oder Aktivkohle im Ein- oder Mehrschichtfilter zeigen Verschleiß von > 2% jährlichen
  • Nachfüllung von Anthrazit oder Aktivkohle verbessert ständig die hygienischen Anforderungen
  • Filterdesinfektion ist nach DIN 19643-1 Abs.10.2.2 vorzunehmen. Führt dies nicht zum Erfolg, ist das Filtermaterial auszutauschen.




chemische Entkeimung von Schwimmbadfiltern mit Chlordioxid


Entfernung von Legionellen und Pseudomonas aer. im Schwimmbadfilter

Biologisch - chemische Filterreinigung zur Entfernung von organischer sowie anorganischer Verockerung
Chlordioxid reagiert mit vielen anorganischen und organischen Wasserinhaltsstoffen.
Es oxidiert selbst komplex gebundenes Eisen (II) zu Eisen (III) und Mangan (II) zu Mangan (IV).
Chlordioxid besitzt eine konstant starke Desinfektionswirkung über den gesamten pH – Bereich.

Filtersand wird "abgebrannt", Chlordioxid reagiert mit organisch und anorganischer Verockerung.
Nach 6 Stunden Reaktionszeit und Klarspülung kann der Filter sofort in Betrieb genommen werden.



Filtermaterialaustausch nach technischen Parametern der Filteranlage

  • DIN 19605 Festbettfilter zur Wasseraufbereitung
  • DIN 19624 Anschwemmfilter zur Wasseraufbereitung
  • DIN 19643-1 bis DIN 19643-4 Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser


Verfahren: Hydraulische Filterfüllung mit Wasserinjektor und Chlorwasserdesinfektion




Zusatzleistungen:

  • Erneuerung der Filterdüsen
  • Reinigung und Desinfektion von Filteranlagen nach DVGW W291
  • Sanierung – Beschichtung der offenen Filter aus Beton, mineralische Beschichtung mit Prüfzeugnis gemäß DVGW - W 347
  • Sanierung – Beschichtung der Filterkessel aus Stahl, EP – Beschichtung mit Prüfzeugnis gemäß DVGW - W 347 + KTW



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü